Wie erstelle ich eine Website?

Das Erstellen einer eigenen Website ist heute kein Problem mehr. In vielen Fällen reicht ein geeigneter Homepage-Baukasten. Du benötigst in der Regel keine Programmierkenntnisse und musst auch kein/e begnadete/r Grafikdesigner/in zu sein, um zu professionellen Ergebnissen zu kommen. Außerdem entfallen lästige Updates und die Kosten für eine/n Webdesigner/in ohne die früher meistens gar nichts ging. Wie das geht? Ganz einfach mit Squarespace.

Anmeldung

Quelle: Squarespace.com / Screenshot
Quelle: Squarespace.com / Screenshot

Als erstes meldest du dich auf der Homepage von Squarespace.com an. Dazu kannst du dich entweder mit einem Google oder Apple Konto anmelden oder mit deiner E-Mailadresse. Die ersten 14 Tagen sind kostenlos, so dass du in aller Ruhe beginnen kannst, deine Homepage zu erstellen und das System zu testen. Nach Ablauf der 14 Tage ist deine Website weiterhin für dich sichtbar, und du kannst weiterhin daran arbeiten, allerdings musst du dann einem Zahlungsplan zustimmen, wenn du deine Website veröffentlichen willst.

Design wählen

Im 2. Schritt wirst du aufgefordert eine Designvorlage zu wählen. Squarespace stellt dir dafür eine große Auswahl an verschiedenen Design-Templates zur Verfügung, die nach gängigen Bedürfnissen wie Restaurant, Musiker & Bands, Dienstleistungen, Onlineshops, Fotografie, u.v.m. kategorisiert sind. So wird es dir leicht gemacht, ein für deine Anforderungen geeignetes Template zu finden. Falls du schon eine Squarespace Website hast, die noch auf der Version 7.0 basiert, dann kannst du auch später noch zwischen verschiedenen Templates wechseln. Diese, sowie einige andere Funktionen, sind mit der aktuellen Version 7.1 momentan (noch) nicht möglich. Eine Übersicht, worin sich die beiden Versionen unterscheiden, findest du hier.

Wenn du dich jetzt fragst, welche Version du wählen sollst, dann empfehle ich dir gleich auf die aktuelle Version 7.1 zu setzen. Ein Wechsel von 7.0 auf 7.1 ist mit einigem Aufwand verbunden. Wenn du mehr zu dem Thema erfahren möchtest, dann findest du die entsprechenden Informationen auf der Squarespace Website.

Screenshot der Squarespace Website
Quelle: Squarespace.com / Screenshot

Inhalte erstellen

Screenshot der Squarespace Website
Quelle: Squarespace.com / Screenshot

Nachdem du dich für ein Design entschieden hast – das ist übrigens nicht für immer und ewig in Stein gemeißelt – wirst du aufgefordert, deiner Website einen Titel zu geben. Auch diesen kannst du später noch jederzeit ändern. Es folgt eine kurze Einführung in die Bedienoberfläche, und danach kannst du schon beginnen, deine Website mit deinen Inhalten zum Leben zu erwecken. Alle Elemente, die du brauchst, um eigene Seiten zu erstellen und mit Inhalten zu füllen, findest du unter dem Menüpunkt “Seiten”.

Je nach dem welches Design-Template du gewählt hast, sind schon Seiten mit Inhalten vorhanden. Diese solltest du am besten löschen, anstatt sie mit deinen Inhalten “umzubauen”.

Squarespace lässt sich intuitiv bedienen. Die Bedienoberfläche ist dreigeteilt. Links befinden sich alle Menüs, die du benötigst, um neue Seiten zu erstellen, das Design anzupassen, einen Shop zu erstellen, Onlinemarketingfunktionen einzurichten, ein Terminplanungs- und Buchungstool aufzusetzen, auf Statistiken zuzugreifen und diverse Einstellungen vorzunehmen. Rechts siehst du deine Website und kannst durch die Seiten navigieren. Am oberen Rand findest du einen “Bearbeiten” Link, mit dem du in den Bearbeitungsmodus der jeweiligen Seite kommst, alternativ geht das auch mit einem Doppelklick auf ein Seitenelement, dann hast du noch die Möglichkeit deine Website in der Mobilgeräte-Vorschau anzusehen, sowie im Vollbildmodus.

Design anpassen

Was Squarespace wirklich auszeichnet, ist das ansprechende Design der Templates. Es ist fast unmöglich, eine Squarepsace Website zu verunstalten. 😉 Allerdings ist es entscheidend, dass du bei der Auswahl deiner Bilder auf entsprechende Qualität achtest. Falls du noch keine eigenen Bilder hast, dann kannst du direkt aus dem Editor kostenlose Bilder von Unsplash oder kostenpflichtige von Getty Images verwenden. Farben, Schriftarten, Abstände, Animationen von Elementen beim Einblenden, Design von Schaltflächen u.s.w. legst du unter dem Menüpunkt “Design” fest. Für eine harmonische Farbauswahl empfehle ich dir die Verwendung des Adobe Farbrades

Screenshot der Squarespace Website
Quelle: Squarespace.com / Screenshot
Abbildung des Farbrades
Quelle: color.adobe.com / Screenshot

Jetzt bist du dran

Vielleicht wirkt das am Anfang alles etwas erschlagend, aber mach dir keinen Stress. Das gute an Squarespace ist, dass du nichts kaputt machen kannst. Klar, du kannst aus Versehen mal Inhalte löschen, oder ein Element erstellen, das du vielleicht gar nicht brauchst. Oder du landest in einem Menü, mit dem du (noch) gar nichts anfangen kannst. Aber das System an sich ist (fast) unkaputtbar. Und wenn tatsächlich mal etwas schief geht, dann bietet Squarespace eine sehr hilfsbereite Community und einen wirklich großartigen Support, der dir schnell und zuverlässig hilft. Alternativ gibt es Dienstleister, die sich darauf spezialisiert haben, Menschen bei der Einrichtung und Pflege ihrer Website zu helfen. Auch ich stehe dir im Rahmen einer Co-Working-Sessions gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.